Wochenrückblick

 

Liebe Eltern,

 

um Ihnen einen besseren Einblick in den Alltag Ihrer Kinder zu ermöglichen, werde ich Ihnen im Rahmen des derzeitigen Projektes zum Thema Karneval einen kleinen Wochenrückblick schreiben.

Hier werden alle Aktivitäten und Aktionen für Sie aufgelistet.

 

Das Motto: „Unser kleiner Zoo“ beruht auf meinen Beobachtungen der liebsten Beschäftigungen der Kinder.

Hierbei ging ganz klar hervor, das Tiere, egal welcher Rasse für alle drei Kinder zur Zeit von großem Interesse sind.

 

Hierzu ergaben sich folgende Aktivitäten:

 

  • Wir haben einen Tischspruch gelernt, den wir vor jeder gemeinsamen Mahlzeit aufsagen:            "Viele kleine Fische sitzen hier zu Tische, reichen sich die Flossen, haben dann beschlossen nicht mehr viel zu blubbern, stattdessen was zu Futtern, wir sagens alle mit GUTEN APETITT!"
  • Wir haben das Lied Mein kleiner brauner Bär im Zoo gelernt und dazu getanzt                    "Mein kleiner brauner Bär im Zoo, der schläft den ganzen Tag, er schnarcht mal laut mal leise, ganz wie auf Bärenweise, doch wenn der kleine Bär erwacht dann schaut mal was er macht…….eeeeeeeeeer hüpft ,er hüpft, er hüpft ,er hüpft, er hüpft den ganzen Tag, er hüpft, er hüpft, er hüpft ,er hüpft ja weil er das so mag… und wenn er dann genug hat, dann schläft er wieder ein….."
  • Wir haben im Wohnzimmer eine richtige Schaukel auf Bauchhöhe aufgehängt und dort wie Äffchen auf dem Bauch liegend geschaukelt.
  • Wir waren jeden Tag lange draußen im Garten. Dort haben wir ganz oft auf dem großen Balken zu Balancieren geübt, ebenfalls wie die Affen, getobt, sind mit den Bobbycars gefahren oder haben mit den Puppenwagen gespielt.
  • Wenn wir draußen im Garten waren, haben wir am Gartenzaun täglich unsere Nachbarshündin Luna begrüßt und intensiv beobachtet.
  • Wir haben uns ganz oft die vielen verschiedenen Tierbücher angesehen und gelernt, welche Geräusche die Tiere machen…. lediglich der Schmetterling war schwierig ;-)
  • Die Verkleidungskiste wurde mit neuen Verleidungsutensilien bestückt, damit haben sich die Kinder immer wieder verkleidet.
  • Darüber hinaus hatten wir Besuch von Frau XXXXXX. Sie wird im April im Rahmen Ihrer Ausbildung zur Kinderpflegerin am Berufskolleg Bergheim, ein zweiwöchiges Berufspraktikum bei uns absolvieren.
  • Frau Kochniss vom Jugendamt Elsdorf hat einen Routine Hausbesuch bei uns gemacht.

 

 

 

 

 

 Wochenrückblick:

 

In dieser Woche haben wir uns wieder recht vielseitig mit dem Karnevalsthema „ Unser kleiner Zoo“ beschäftigt.

Da ging es vorrangig um Tiere aus dem Dschungel und der verschiedenen exotischen Nahrungsmittel, doch auch die klassischen Karnevalsaktionen hatten ihren Platz.

 

Daraus ergaben sich folgende Aktionen:

 

  • wir haben das Lied: „ Das Krokodil aus Afrika“ kennen gelernt und mit unseren Armen sein großes Maul nachgeahmt.
  • wir haben das Lied: „ Eine lange Schlange…“ kennen gelernt, nun wissen wir, das Schlangen sich auch mal streiten bis einer schreit und das Schlangen: “kssss ksssss ksssss“ machen.
  • und wir haben den Klassiker: „ Wo ist die Kokosnuss“ kennen gelernt.
  • Dazu gab es eine echte Kokosnuss deren haarige Oberfläche wir ertastet haben, wir haben sie geschüttelt und ein „platschen“ darin gehört, wir haben sie auf den Boden gestoßen und versucht sie mit den Händen zu öffnen, haben in ihre Schale gebissen und sie über den Boden gerollt. Dann haben wir sie mit Hilfe von Werkzeug geöffnet, ihre Milch getrunken und die Nuss gegessen.
  • wir haben eine frische Ananas in den Händen gehalten und erfahren, wie rau und stachelig sie ist, an ihr gerochen, geklopft und an den stacheligen Blättern gezogen, dann haben wir sie aufgeschnitten und probiert. Die Zunge wird auch rau wenn man sie isst.
  • wir habe wieder viele Tierbücher angeschaut und: Die Kuh, das Schaf, den Hund, die Katze, den Wolf, die Schlange, den Tiger, den Bär, den Vogel, das Schwein und das Huhn nachgeahmt.
  • wir haben Papier mit Kleister bestrichen und mit Konfetti berieselt.
  • wir haben Luftballons aufgepustet in einen Oberbett- Bezug gegeben bis dieser voll war und uns unter vollem Einsatz unseres Körpers darauf geschmissen, getobt und erlebt das die Ballons nicht Platzen, auch nicht wenn drei Kinder gleichzeitig auf ihnen toben.
  • Dann haben wir unseren kleinen Tisch umgedreht und die Tischplatte auf die Ballons gestellt. Die Kinder sind dann auf die Tischplatte geklettert und haben geschaukelt und sich gut ausbalancieren müssen.
  • außerdem waren wir an jedem Tag (außer Freitag, es war zu Stürmisch draußen!) lange im Garten und haben dort ausgiebig gespielt und Familie Maulwurf anhand ihrer Hügel auf unserer Wiese kennen gelernt!